I N T H E N A M E O F L O V E

 

Ich habe mich ja nicht nur fotografisch der Liebe verschrieben – ich bin auch so eine hoffnungslose Romantikerin.
Ich freue mich über jedes glückliche Paar, das ich auf der Straße (vor meiner Kamera oder auch in meinem eigenen sozialen Umfeld) sehe.
Mein Unternehmen heißt nicht umsonst „Verliebt Fotografie“ – nicht, wie manche denken, weil ich verliebt in die Fotografie bin – meine sogenannte Zielgruppe sind Verliebte –ob verliebt in den Partner, die eigenen Kinder oder auch verliebt in sich selbst (ja, darf/sollte man auch ein bisschen sein).

 

In diesem Blog habe ich mich bisher hauptsächlich der Fotografie verschrieben und den Geschichten, die sie mit sich bringt. Anekdoten wird es hier auch weiterhin geben aber ich möchte mich nun auch inhaltlich mehr dem Thema Liebe zuwenden. Denn der Grund warum man mich engagiert ist im Grunde der, dass sich Menschen gefunden haben und sich und den Moment für immer festhalten möchten. Ich bin also quasi auch im Auftrag der Liebe unterwegs.

 

Meine romantische Vorstellung dabei ist auch immer wieder, dass meine Bilder auch in Jahren noch bewegen. Da erscheint mir immer wieder das Bild eines alten ergrauten Paares in den 80ern, das auf dem Sofa sitzt und sich mit strahlenden Augen das Bild von damals ansieht und er sagt zu ihr: „Mei, da war ma noch jung.“ Oder ich denke an einen Schuljungen, das nur deshalb noch ein genaues (wortwörtliches) Bild von seiner verstorbenen Oma hat, weil er sie jeden Tag auf einem Bild im Esszimmer sieht – wie er bei ihr auf dem Schoß sitzt, auf der Hochzeit seiner Eltern.

 

Ich fotografiere nicht nur für das Geld. Ich fotografiere auch für diese innere romantische Vorstellung, für Bilder, die noch von Generationen gerne angesehen werden – die eines transportieren: Die Liebe.

 

Bald wird es auf diesem Blog auch ein kleines Interview geben. Meine Paare erzählen mir immer wieder gerne ihre Kennenlern-Geschichten und ich finde es schön, dass man mit dem Thema Online-Dating nicht mehr so hinterm Berg halten muss, wie früher. Paare, die sich über das Internet kennen gelernt haben, sind für mich mittlerweile an der Tagesordnung und ich finde es großartig, dass sich diese Menschen finden konnten – denn das passt oftmals so gut, dass ich mir denke: „Wie schade wärs, wenn die sich sonst nie über den Weg gelaufen wären!“

 

Und weil ich das Thema persönlich sehr spannend finde, werde ich bald eines meiner Paare dazu interviewen. Der nächste Blogbeitrag wird dann also ein Interview. Und ihr dürft gespannt sein, wie das bei den beiden und mit den Dating-Apps so abgelaufen ist. Ich freu mich drauf.

 

Bis dahin, bleibt verliebt,

Eure Ramona